Ausbildungsberufe

Beikoch (m/w/d)

Die Ausbildung im Überblick
Fachpraktiker/in Küche ist ein Ausbildungsberuf für Menschen mit Behinderung. Die 2- bzw. 3-jährige Ausbildung wird im Gastgewerbe und in Einrichtungen mit Großküchen (z.B. Heimen und Krankenhäusern) oder in Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation durchgeführt. Die Ausbildung orientiert sich am anerkannten Ausbildungsberuf Koch/Köchin.

Je nach zuständiger Kammer können z.B. Dauer der Ausbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.

Die Beschreibung des Ausbildungsberufs Fachpraktiker/in Küche erfolgt auf Grundlage der entsprechenden Empfehlung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Ausbildungsvergütung
Betriebliche Ausbildungsvergütung: Die Auszubildenden erhalten vom Ausbildungsbetrieb eine Vergütung.

Ausbildung in einer Einrichtung der beruflichen Rehabilitation: keine Vergütung

Ausbildungskosten
Betriebliche Ausbildungen sind für die Auszubildenden kostenfrei. Bei einer Ausbildung in einer Einrichtung der beruflichen Rehabilitation können Lehrgangsgebühren anfallen.

Ggf. entstehen weitere Kosten, z.B. für Lernmittel oder Fahrten zur Ausbildungsstätte. Informationen zu Förderungsmöglichkeiten erteilen die örtlichen Agenturen für Arbeit.

Förderungsmöglichkeiten
Unter bestimmten Bedingungen ist die Gewährung von Ausbildungsgeld oder Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) möglich. Informationen hierzu erteilen die örtlichen Agenturen für Arbeit.


Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit