Ausbildungsberufe

Fischwirt (m/w/d)

Fachrichtung Aquakultur und Binnenfischerei

Die Tätigkeit im Überblick
Fischwirte und Fischwirtinnen der Fachrichtung Aquakultur und Binnenfischerei ziehen Fische, Krebse oder Muscheln z.B. in Teichanlagen und Tanks auf oder bewirtschaften natürliche Gewässer. Sie fangen verkaufsreife Fische und Krebse, ernten Muschelbänke ab und vermarkten die Produkte.

Die Ausbildung im Überblick
Fischwirt/in der Fachrichtung Aquakultur und Binnenfischerei ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Fischereibetrieben (Ausbildungsbereich Landwirtschaft).

Ausbildungsvergütung
Die Ausbildungsvergütung für eine duale Ausbildung wird vom Ausbildungsbetrieb gezahlt und richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Nicht tarifgebundene Betriebe müssen laut Berufsbildungsgesetz in jedem Fall eine angemessene Ausbildungsvergütung gewähren. Orientierungsmöglichkeiten bieten die einschlägigen tarifvertraglichen Vereinbarungen. Findet die Ausbildung in schulischer Form statt (z.B. an einer Berufsfachschule oder im 1. Ausbildungsjahr als Berufsgrundbildungsjahr BGJ), wird keine Ausbildungsvergütung gezahlt.

Beispiel Land- und Forstwirtschaft (monatlich brutto – je nach Bundesland):

1. Ausbildungsjahr: € 520 bis € 695

2. Ausbildungsjahr: € 570 bis € 760

3. Ausbildungsjahr: € 615 bis € 810

Quelle
Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer)

Hinweis: Diese Angaben dienen der Orientierung. Ansprüche können daraus nicht abgeleitet werden.

Typische Branchen
Fischwirte und Fischwirtinnen der Fachrichtung Aquakultur und Binnenfischerei finden Beschäftigung in erster Linie

  • in Betrieben der Fischhaltung
  • in Betrieben der Fischzucht
  • in der Fluss- und Seenfischerei

Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung

  • in öffentlichen Einrichtungen bzw. Forschungseinrichtungen, z.B. fischereiwirtschaftlichen Versuchsanstalten
  • im Fischhandel

Fachrichtung Küstenfischerei und Kleine Hochseefischerei

Die Tätigkeit im Überblick
Fischwirte und Fischwirtinnen der Fachrichtung Küstenfischerei und Kleine Hochseefischerei fischen in den Küstengewässern der Ost- und Nordsee. Sie wirken bei der Navigation von Fischereifahrzeugen mit, bedienen Fanggeräte, verarbeiten den Fang weiter und verkaufen ihre Produkte.

Die Ausbildung im Überblick
Fischwirt/in der Fachrichtung Küstenfischerei und Kleine Hochseefischerei ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Fischereibetrieben (Ausbildungsbereich Landwirtschaft).

Ausbildungsvergütung
Die Ausbildungsvergütung für eine duale Ausbildung wird vom Ausbildungsbetrieb gezahlt und richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Nicht tarifgebundene Betriebe müssen laut Berufsbildungsgesetz in jedem Fall eine angemessene Ausbildungsvergütung gewähren. Orientierungsmöglichkeiten bieten die einschlägigen tarifvertraglichen Vereinbarungen. Findet die Ausbildung in schulischer Form statt (z.B. an einer Berufsfachschule oder im 1. Ausbildungsjahr als Berufsgrundbildungsjahr BGJ), wird keine Ausbildungsvergütung gezahlt..

Beispiel privates Verkehrsgewerbe (Schifffahrt) (monatlich brutto – je nach Bundesland):

1. Ausbildungsjahr: € 700 bis € 775

2. Ausbildungsjahr: € 763 bis € 851

3. Ausbildungsjahr: € 858 bis € 975

Quelle
Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer)

Hinweis: Diese Angaben dienen der Orientierung. Ansprüche können daraus nicht abgeleitet werden.

Typische Branchen
Fischwirte und Fischwirtinnen mit dem Schwerpunkt Küstenfischerei und Kleine Hochseefischerei finden Beschäftigung in erster Linie

  • bei Fischereibetrieben der Meeresfischerei

Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung

  • im Fischhandel

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit