Ausbildungsberufe

Freiwilliges Soziales Jahr Bundesfreiwilligendienst

Das FSJ im Allgemeinen
Das FSJ (Abkürzung für Freiwilliges Soziales Jahr) ist ein Freiwilligendienst in sozialen Bereichen. Er wird in Deutschland für Jugendliche und junge Erwachsene angeboten, die die Vollzeitschulpflicht bereits erfüllt haben und noch nicht das 27. Lebensjahr vollendet haben, also ihren 27. Geburtstag noch nicht gefeiert haben. Die Rahmenbedingungen für das FSJ, sind im Jugendfreiwilligendienstgesetz (kurz: FSJ-Gesetz) niedergelegt.

Das FSJ an sich ist auf Länderebene geregelt.

Neben dem FSJ gibt es auf Bundesebene den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Er wurde als Ersatz für den ausgelaufenen Zivildienst geschaffen und ist auch älteren Menschen zugänglich.

Einsatzbereiche des FSJ
Die Einsatzbereiche liegen sämtlich im sozial-karitativen oder gemeinnützigen Bereich. Das FSJ-Gesetz wurde vor einigen Jahren neu gefasst und die Einsatzbereiche erweitert. Ein FSJ kann man seither auch in den Bereichen Sport, Denkmalpflege, Politik und Kultur absolvieren.

Die Haupttätigkeitsfelder im FSJ liegen jedoch immer noch im sozialen Bereich.

Beispiele

Einsatzstellen können beispielsweise im Krankenhaus, Alten- und Pflegeheim, Sportverein, Kindergarten, Einrichtung für Menschen mit einer Behinderung, Sanitäts- und Rettungsdienst oder Kirchengemeinde sein. Im Bereich der Kultur können sie etwa ein Theater, ein Museum, eine Radio- oder Fernsehgesellschaft, ein Kulturverein oder ein Archiv sein. Auch etwa in einem Jugendclub, im Jugendstrafvollzug in freien Formen, in einer Förderschule, einer Ganztagsschule oder bei der Jugendfeuerwehr im Kreisfeuerwehrverband kann ein FSJ abgeleistet werden. Kombinationen sind ebenfalls möglich.

Vergütung
Die finanzielle Vergütung wird oft als Taschengeld bezeichnet. Zu diesem Verdienst kommt die Verpflegung, Unterkunft und eine Fahrtkostenerstattung hinzu. Die Höhe des Taschengeldes ist von Träger zu Träger durchaus unterschiedlich. Unterschiede nicht unerheblicher Art gibt es auch häufig bei den Einsatzstellen desselben Trägers. Falls eine Unterkunft und die Verpflegung nicht gestellt werden, dann wird beides finanziell vergütet. Bestimmte Einsatzstellen, etwa Kindergärten, sind nicht verpflichtet eine Unterkunft zu bieten. Folglich müssen sie auch keine Abgeltung zahlen.

Quelle: Freiwilliges Soziales Jahr Bundesfreiwilligendienst, http://www.bundes-freiwilligendienst.de/fsj-freiwilliges-soziales-jahr/


Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit