Ausbildungsberufe

Heilerziehungspflegehelfer (m/w/d)

Die Tätigkeit im Überblick
Heilerziehungspflegehelfer/innen pflegen, erziehen und fördern Menschen mit Behinderung.

Die Ausbildung im Überblick
Heilerziehungspflegehelfer/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen.

Sie dauert in Vollzeit 1-2 Jahre, in Teilzeit 3 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Ausbildungsvergütung
Für die Ausbildung wird keine Vergütung gezahlt.

Ausbildungskosten
Die Ausbildung an öffentlichen Schulen ist für die Schüler/innen in der Regel kostenfrei, jedoch fallen ggf. Aufnahme- und Prüfungsgebühren an. Private Schulen erheben dagegen meist Lehrgangsgebühren.

Ggf. entstehen weitere Kosten, z.B. für Lernmittel, Berufskleidung, Fahrten zur Ausbildungsstätte oder für auswärtige Unterbringung.

Förderungsmöglichkeiten
Unter bestimmten Bedingungen können Schüler/innen, die an einer berufsbildenden Ausbildung teilnehmen, eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erhalten.

Typische Branchen
Heilerziehungspflegehelfer/innen finden Beschäftigung

  • in Tagesstätten, Wohn- und Pflegeheimen für Menschen mit Behinderung
  • in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken
  • in Kindergärten
  • in ambulanten sozialen Diensten

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit