Ausbildungsberufe

Stuckateure (m/w/d)

Die Tätigkeit im Überblick
Stuckateure und Stuckateurinnen verputzen Rohbauten innen wie außen, integrieren dabei auch Lichtquellen, Rollläden und Belüftungseinrichtungen und montieren Trockenbauteile. Außerdem gestalten oder restaurieren sie historische Fassaden und schmückende Stuckaturen.

Die Ausbildung im Überblick
Stuckateur/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk.

Ausbildungsvergütung
Beispiel Baugewerbe neue Bundesländer – ohne Berlin (monatlich brutto):
1. Ausbildungsjahr: € 765
2. Ausbildungsjahr: € 970
3. Ausbildungsjahr: € 1.190

Beispiel Baugewerbe alte Bundesländer – ohne Berlin (monatlich brutto):
1. Ausbildungsjahr: € 850
2. Ausbildungsjahr: € 1.200
3. Ausbildungsjahr: € 1.475

Beispiel Baugewerbe Berlin (monatlich brutto):
1. Ausbildungsjahr: € 798
2. Ausbildungsjahr: € 1.072
3. Ausbildungsjahr: € 1.316

Quellen
Tarifinformationen des Bundes und der Länder (z.B. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, WSI-Tarifarchiv, Tarifarchive der Bundesländer)
Hinweis: Diese Angaben dienen der Orientierung. Ansprüche können daraus nicht abgeleitet werden.

Typische Branchen
Stuckateure/Stuckateurinnen finden Beschäftigung in erster Linie

  • in Betrieben des Stuckateurhandwerks
  • in industriellen Ausbaubetrieben
  • im Fassaden- und Trockenbau

Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung

  • in Restaurierungswerkstätten und bei Betreibern historischer Stätten
  • bei Kirchenbauämtern sowie Ämtern für Denkmalpflege

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit